Galerie öffnen

Der Umwelt zuliebe: Papier statt Aluminium

Initiative für den Klimaschutz: Wolf Wurstspezialitäten setzt auf Fleischkäsebackformen aus Papier von Antalis Verpackungen.

08.01.2020
Verpackung

Traditionelle und regionale Spezialitäten, Qualitätsansprüche sowie Metzgereihandwerk und Innovationsgeist: Dafür ist das Unternehmen Wolf Wurstspezialitäten im oberpfälzischen Schwandorf bekannt. Dabei steht auch der verantwortliche und nachhaltige Umgang mit Verpackungen ganz hoch im Kurs des Familienbetriebs. So hat Antalis Verpackungen für Wolf eine innovative und umweltverträgliche Leberkäsebackform aus Papier entwickelt, die die bisher gängigen aluminiumbasierten Backformen vollständig ersetzt.

Lebensmittelsicherheit trifft Umweltschutz

„Das Thema umweltfreundliche Verpackungsalternativen beschäftigt uns hier im Unternehmen schon seit längerem“, erzählt Christian Wolf, Geschäftsführer der Wolf Wurstspezialitäten über das Projekt. Eines der zentralen Argumente für den Umstieg von Aluminium- auf die papierbasierten Frischfaserbackformen war für ihn der Nachhaltigkeitsgedanke bei gleichzeitiger Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit. „Hinzu kommt das steigende Bewusstsein der Verbraucher für den Umweltschutz und damit der zunehmende Wunsch nach alternativen Verpackungsmaterialien. Dem wollten wir gern entgegenkommen“, so Wolf weiter. Man habe sich daraufhin bewusst entschieden, mit einem Partner wie Antalis Verpackungen zusammenzuarbeiten, der die notwendige Expertise und das technologische Know-how zur Entwicklung umweltfreundlicher und nachhaltiger Verpackungen mitbringt. Gesagt. Getan. Nach der Anfrage im August 2019 entwickelte der Verpackungsspezialist in nur zwei Monaten eine Leberkäsebackform für Wolf, die ausschließlich aus Papier als nachwachsendem Rohstoff besteht und den besonderen Anforderungen an die Produktsicherheit sowie Formstabilität bei der Lagerung und dem Ablöseverhalten nach dem Backen entspricht.

Einfaches Handling für den Endverbraucher

Bis zur Perfektion der neuen Leberkäsebackform hatte das Team um Achim Veit, Verkaufsleitung Food bei Antalis Verpackungen, einige Herausforderungen zu meistern: „Tatsächlich haben wir zunächst viele verschiedene Papierqualitäten austesten müssen. Das sehr feuchte und fettende rohe Brät musste sich schließlich mehrere Tage ohne Verlust der Formstabilität lagern und dann nach dem Backen im Ofen einfach und komfortabel aus der Papierform lösen lassen.“ Deshalb führte das Unternehmen gemeinsam mit dem Kunden mehrere Test- und Musterreihen durch, bei denen auch stets auf die hohen Qualitätsstandards beim Umgang mit Lebensmitteln geachtet wurde. Die finale Wahl fiel auf eine Backform, die ausschließlich aus Frischfaserpapier besteht. Das Brät lässt sich in der Form außerdem mehrere Tage kühl lagern bevor es gebacken wird. Das verwendete silikonisierte Spezialpapier erlaubt darüber hinaus ein rückstandsfreies Auslösen des fertig gebackenen Leberkäse-Laibs ohne Einfetten. Damit ist die neue Antalis Backform insgesamt sehr einfach und komfortabel für den Endverbraucher zu handhaben.

Nachhaltigkeit steht vor Kosten

Um auch das Handling für Wolf am Produktionsstandort in Schwandorf möglichst effizient zu gestalten, liefert Antalis Verpackungen die Backformen in bereits aufgerichteter und genesteter Form. Das erleichtert die Verarbeitung und das Abfüllen des Bräts nicht nur, sondern verkürzt auch den gesamten Produktionsprozess deutlich. Christoph Wolf: „Auf diese Weise können wir jährlich bis zu 80.000 Stück unseres Leberkäsebräts zum Selbstaufbacken in den Lebensmitteleinzelhandel bringen und sparen dabei etwa 800 Kilogramm Aluminium ein.“ Die Umstellung von Aluminium auf Papier erfolgte, obwohl die neue Papierbackform für Wolf an sich keine nennenswerten Ersparnisse gegenüber den vorher verwendeten Verpackungen bringt. „Die neue Backform ist im Gegenteil sogar etwas teurer. Aber der Kostenfaktor war für unsere Entscheidung überhaupt nicht ausschlaggebend. Denn es ging uns wirklich darum, eine umweltfreundliche Alternative zur bisherigen Aluminiumverpackung zu finden“, sagt Wolf. Um gleichzeitig diese entschiedene Haltung und die Umweltfreundlichkeit des Produkts bei den Endverbrauchern herauszustellen, sind die neuen Backformen zusätzlich mit dem Aufdruck „Der Umwelt zuliebe“ bedruckt – ein weiterer Vorteil der Verwendung von bedruckbarem Papier gegenüber Aluminium. So bieten die Backformen auch zukünftig Potenziale als zusätzliche Werbefläche.

Achim Veit resümiert zur erfolgreichen Markteinführung der innovativen Leberkäse-Backform: „Das Produkt hat anstandslos alle notwendigen Lebensmittelzertifikate erhalten und erfüllt damit die höchsten Standards für Produktsicherheit. Dass es darüber hinaus auch eine besonders hohe Kundenakzeptanz im Lebensmitteleinzelhandel erfährt, freut uns natürlich sehr.“

 

Über die Antalis Verpackungen GmbH

Die Antalis Verpackungen GmbH ist führender Spezialist für intelligente Verpackungskonzepte die dabei helfen, Verpackungsprozesse zu optimieren und Kosten zu sparen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Leinfelden-Echterdingen verfügt über neun Standorte in ganz Deutschland, drei eigene Entwicklungszentren und beschäftigt rund 225 Mitarbeiter. In Österreich ist Antalis Verpackungen GmbH in Salzburg zu finden: 

Antalis Verpackungen GmbH
Handelszentrum 8
5101 Bergheim bei Salzburg
T: +43 (0) 662 4512630
E: [email protected]
W: www.antalis-verpackungen.at

Die Antalis Verpackungen GmbH ist Teil des französischen Antalis Konzerns und über diesen  europaweit präsent. Antalis (Euronext Paris: ANTA) ist in Europa die führende und weltweit die zweitgrößte Großhandelsgruppe für Kommunikationsmedien in den Bereichen Print und Packaging und bietet darüber hinaus umfangreiche Lösungen für das Geschäftsfeld Office. Im Bereich Visual Communication ist Antalis einer der drei größten Händler in Europa. 2018 erzielte die Gruppe einen Umsatz von 2,3 Mrd. Euro. Die 5.200 Mitarbeiter betreuen mehr als 126.000 Druck- und Geschäftskunden in 41 Ländern. Über die 115 Distributionszentren wickelt Antalis täglich 12.000 Lieferungen weltweit ab.

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Produktion