Rindermarkt EU-weit weiterhin zweigeteilt

Der Rindermarkt ist EU-weit weiterhin zweigeteilt. Bei männlichen Rindern sind die Preise weitgehend stabil und Angebot und Nachfrage ist ausgeglichen. Bei Schlachtkühen ist die Angebots­situation uneinheitlich und reicht von knapp bis regional reichlich. Die Preise sind generell nochmals leicht rückläufig.

20.08.2013
Rinder

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren leicht rückläufig und steht einer stabilen Nachfrage gegenüber. Bei weiblichen Schlachtrindern ist das Angebot sehr uneinheitlich. Die Preise für Jungstiere, Ochsen und Kalbinnen sind in der laufenden Woche unverändert. Die Preise für Kühe sind weiterhin unter Druck und es gibt mit der Schlachtbranche für die laufende Woche noch keine Einigung. Bei Schlachtkälbern ist das Angebot weiterhin unter den Vorjahresmengen, die Preise sind stabil.
 
 
 
Stiere 
Klasse E                              3,74 Euro
Klasse U                              3,67 Euro
Klasse R                              3,60 Euro
 
Ochsen
Klasse E                              3,74 Euro
Klasse U                              3,67 Euro
Klasse R                              3,60 Euro
 
Kälber (90-110 kg Schlachtgewicht)
Klasse E                              5,95 Euro
Klasse U                              5,75 Euro
Klasse R                              5,55 Euro
 
Kalbinnen (unter 2 Jahre)
Klasse E                              3,69 Euro
Klasse U                              3,62 Euro
Klasse R                              3,55 Euro
 
Kühe (280-300 kg)
Klasse E                              2,64 Euro
Klasse U                              2,58 Euro
Klasse R                              2,51 Euro

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Fleisch & Co