© ÖFZ

Fleischermeister Matthias Kollar-Göbl (li.) und der Grazer Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl bei der Eröffnung der Feinfleischmanufaktur.

Neueröffnung Feinfleischmanufaktur

Der Familienbetrieb Kollar-Göbl eröffnete mit der Feinfleischmanufaktur eine Filiale in Graz-Andritz.

25.11.2016
Fleisch- und Wurstwaren
Redaktion.Fleischerzeitung

Kollar-Göbl ist ein Familienbetrieb, der die Tradition des Fleischerhandwerkes aufrecht erhält und gleichzeitig ein Hotel und einen Gasthof im steirischen Deutschlandsberg betreibt. Fleischermeister Matthias Kollar-Göbl wird von seinen drei Söhnen Franz Josef, Georg, Johannes und Ehefrau Marianne unterstützt. Nur ausgewähltes Fleisch von Tieren aus Österreich verwendet er für seine Produkte. Ein Naheverhältnis mit den Bauern, das Wissen um die Haltung und die Fütterung ist dafür unumgänglich. „Nur wenn die Basisqualität stimmt, erhält man am Ende ein perfektes Produkt“, ist Matthias Kollar-Göbl überzeugt.

Veredelt wird das Fleisch im eigenen Betrieb, gewürzt auf ganz traditionelle Art nach überlieferten Rezepten. Im Lauf der Jahre kam zur feinen Fleischmanufaktur ein Gasthof mit Hotel dazu, wo die fleischlichen Genüsse selbstverständlich serviert werden.

Neben dem Stammsitz in Deutschlandsberg hat Kollar-Göbl vor eineinhalb Jahren versuchsweise eine Filiale in Graz-Andritz eröffnet. Ermutigt durch den großen Zuspruch wurde im gegenüberliegenden Neubau die „Feinfleischmanufaktur“ als Ort der Fleisch-, Ess- und Lebenskultur eingerichtet. „Meine Überlegungen zum Grundnahrungsmittel Fleisch, zur Geschichte der Kultur, seiner Verarbeitung und Zubereitung möchte ich durch die Gestaltung des Geschäfts in Form einer Höhle meinen Kunden näherbringen“, so der Chef bei der Eröffnung.

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Fleisch & Co