EU-Schlachtrindermarkt: Rückläufige Nachfrage bei Jungstieren

Österreich: Preise für Stiere, Ochsen und Kalbinnen leicht gesunken

22.01.2014
Schlachtrindermarkt

Am europäischen Schlachtrindermarkt herrscht derzeit bei Jungstieren eine rückläufige Nachfrage. Das Angebot wird als uneinheitlich beschrieben, die Preise sind meist leicht sinkend. Bei Schlachtkühen ist die verfügbare Menge in den meisten EU-Mitgliedstaaten knapp; die Nachfrage ist stabil, die Preise bleiben in fast allen Ländern unverändert.
In Österreich trifft laut Rinderbörse ein stabiles Jungstier-Angebot auf eine ruhige Nachfrage. Die Notierungen für Jungstiere, Ochsen und Kalbinnen tendieren leicht nach unten. Bei Schlachtkühen ist das Aufkommen derzeit etwas geringer und der Bedarf stabil. Bis Redaktionsschluss lag zu unveränderten Kuhpreisen noch nicht von allen Schlachtbetrieben eine Preiszusage vor. Im Schlachtkälberbereich führt in der laufenden Woche das ausreichende Angebot zu unveränderten Preisen.

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Fleisch & Co